Dienstag, 22. Februar 2011

WHO-Leitlinien zur Raumluftqualität erschienen

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat im Dezember 2010 einen neuen Leitfaden zur Raumluftqualität veröffentlicht. Hier werden neun häufig vorkommende Schadstoffe ausführlich behandelt:
  • Radon, ein radioaktives Edelgas
  • Formaldehyd
  • Benzol
  • Polycyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)
  • Naphtalin
  • Kohlenmonoxid
  • Stickstoffdioxid
  • Trichlorethylen
  • Tetrachlorethylen
 Während die meisten Schadstoffe als Chemikalien bedeutsam sind, stellt das radioaktive Radon einen gasförmigen Alphastrahler dar. Durch Inhalation von Radon kann Lungenkrebs hervorgerufen werden. Weitere Informationen zu Radon und Radonaufzeichnung hier.

Naphtalin wurde früher als Mottenschutzmittel eingesetzt und kann noch in Teppichen und Holzschutzmitteln nachgewiesen werden. Benzol und Polycyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) können in bitumenhaltigen Baustoffen vorkommen. Formaldehyd kann auch heute noch in Spanplatten enthalten sein, wurde jedoch früher in höheren Konzentrationen eingesetzt. Kohlenmonoxid und Stickstoffdioxid entstehen bei Verbrennungsvorgänge und können im Innenraum bei Gasherden mit schlechten Abzug relevant werden. Trichlorethylen und Tetrachlorethylen gehören zu der Gruppe der halogenierten Kohlenwasserstoffe und können in einigen Reinigungsmitteln enthalten sein. Weitere Informationen finden Sie hier zu Raumschadstoffe.

Link zur WHO-Veröffentlichung
WHO-Leitlinien zur Raumluftqualität: Ausgewählte Schadstoffe
PDF, gratis verfügbar, in englischer Sprache

0 Kommentare:

Kommentar posten